Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie alt das Handwerk der Zimmerleute wohl sein mag?

Richtig, fast so lange es Menschen gibt, denn Holz diente nicht nur dem Unterhalt des Wärme spendenden Feuers, sondern wurde schon vielfältig genutzt. Der Beruf des Zimmerers selbst wird bis in die Bronzezeit zurückdatiert, in der die ersten Hüttenkonstruktionen aus Holz errichtet wurden. Mit dem Beginn des Siedlungsbaues entwickelte sich dann der heutige Zimmererberuf, der seine Blütezeit mit dem Fachwerksbau im Mittelalter erlebte.

Die damals entstandenen so genannten „Zünfte“, gibt es heute nicht mehr und auch die Holzverarbeitung mit Gestellsäge und Haubeil hat sich seit dem kontinuierlich durch den Einsatz modernster Maschinen und der heutigen Technologie grundlegend verändert. Trotzdem sind viele der alten Gepflogenheiten der Zimmerer aus dem Mittelalter erhalten geblieben.